Presseberichte 2018

 

Pressebericht 02.07.2018

Weit, Hoch und Flott

Werfer und Sprinter dominieren bei den 86. Int. Hanauerland Spielen

Rheinau-Freistett: (gw) Zu den 86. Int. Hanauerland Spielen in Rheinau-Freistett waren rund 400 Leichtathleten gemeldet. Nicht ganz die Teilnehmerzahl, die sich der veranstaltende SV Freistett erhofft hatte. Doch zeigten sich wieder etliche Athleten nationaler als auch internationaler Spitze, um bei heißen aber guten Bedingungen im Friedrich-Stephan-Stadion an den Start zu gehen.
Die erste Entscheidung des Tages war der Weitsprung der weiblichen Jugend U18. Im dichten Feld erreichten drei Teilnehmerinnen die 5-Meter-Marke. Mit 5,17m war am Ende Nicola Müller (LfV Schutterwald) vorn. Sarah Krems (TV Mörsch) lag bei der U20 mit guten 5,48m vor Nele Neumann (LG Offenburg), die sich über ihre 5,46m sichtlich freute und damit Platz 2 erzielte.
High Noon für die 400m Hürden, es war Mittagszeit. Mit 53,48sec lag bei den Männern Yannik Frers (VfL Sindelfingen) vorn. Über die Stadionrunde mit 10 Hürden war Julia Berke (ATSV Saarbrücken, U20) in 66,68sec die Schnellste.

Die Sprungwettbewerbe hatten Probleme mit dem wechselhaften Wind. Der SV Freistett zeigte sich flexibel und baute kurzfristig die Anlagen um, so dass die Wettbewerbe nicht gegen den Wind stattfinden mussten. Insbesondere die Stabhochspringer profitierten von diesem Einsatz. Aber auch der Weitsprung freute sich über günstigere Windverhältnisse, was Jan Brunken aus Weinheim bei seinem Sieg bei den Männern für gute 7,24m nutzte. Bei den Frauen lag Kendra Meisenheimer (TSV Speyer) mit 6,02m vorn. Beim Stabhochsprung profitierte vor allem die Jugend, denn mit 3,50m schaffte die 17-jährige Julia Härlin (LG Region Karlsruhe) erstmals die Qualifikation zu den Deutschen Meisterschaften. Matthias Laube (LG Neckar Enz) absolvierte an diesem Tag nahezu einen Mehrkampf und war an vielen Disziplinen am Start. Beim Stabhochsprung der Männer übersprang er 4,00m und gewann diesen Wettbewerb.

Das Speerwerfen begann mit der männlichen Jugend. Patrick Schrempp aus Schutterwald siegte in der Klasse U18 mit guten 49,92m und Yannik Treiber (LG Offenburg) war mit 46,77m bei der U 20 vorn. Ein Wettbewerb besonderer Klasse gab es bei den Frauen. Unter den Augen des Bundestrainers, seiner Ehefrau Christina Obergföll und Weltmeister Jannik Vetter war unter anderem die französische Olympiateilnehmerin Mathilde Andraud am Start. Trotz bestehender Bestleistung von 63m, der Speer wurde in Freistett zum Teil vom Winde verweht. Trotzdem waren 58,32m eine ansprechende Leistung für die internationale Spitzenathletin, gefolgt von Desiree Schwarz (USC Mainz) mit 61,71m. Der Wettbewerb der Männer war gleichfalls bestens besetzt. Sascha Graf (SR Yburg Steinbach) gewann mit 70,25m vor Markus Koch mit 69,14m und beide zeigten sich mit dem Ergebnis mehr als zufrieden.

Einen sicheren Sieg im Kugelstoßen landete Bodo Göder (SR Yburg Steinbach). Der Kugelstoßer der deutschen Spitze erzielte gute 18,75m mit der 7,25kg schweren Kugel. Timo Spath (LC Rehlingen) siegte bei der Jugend U18 mit überzeugenden 15,05m. Zeitgleich zum Kugelstoßen der Männer fanden die Sprintfinale über 100m statt. Hier gab es drei Siege für die LG Offenburg. Johanna Weith (U18) siegte mit 12,84sec, Nele Neumann (U20) mit 13,08sec und Felix Frühn (U18) mit 11,19sec. Schnellster Mann des Tages Steven Müller (LG Friedberg/Fauerbach), der im Endlauf mit guten 10,83sec gewann.

Trotz Hitze nutzte Noah Vilmen vom SC Önsbach den Wettbewerb für eine gute Leistung über 1500m. Im Gesamtfeld siegte der 16-jährige Spitzenläufer mit 4:17,20min, vor Marius Trompetter (LAC Freiburg) in 4:17,79min. Schnellste Frau war Kristin Sander vom Running Team Ortenau mit 5:20,75min.
Zum Abschluss des Tages wurde nochmals richtig beschleunigt. Über die Stadionrunde lief Robert Hinz (Saarbrücken) mit 48,38sec ins Ziel und war damit Schnellster über 400m.

Dass die Leichtathletik allgemein einen Rückgang an aktiven Athleten zu verzeichnen hat, ging in diesem Jahr auch nicht spurlos am SV Freistett und den Hanauerland Spielen vorbei. Zumal aufgrund von Terminüberschneidungen in diesem Jahr auch die Unterstützung aus Frankreich ausblieb. Die unüberschaubare Vielzahl an Meisterschaften füllen zudem nicht nur den Terminkalender sondern auch zunehmend die Aufmerksamkeitsbereitschaft des öffentlichen Interesses. Das geht in den letzten Jahren auch nicht an der traditionellen Veranstaltung des SV Freistett vorbei. Doch mit neuen Konzepten, auch im kommenden Jahr, wird der SVFreistett auch zukünftig seinen Platz in der Leichtathletik fest behaupten.

 

HuSiegerNr261YannikFrers ZieleinlaufderFrauen SaschaGraf
NicolaMuller BodoGoderstot1875m schnelleSprintsinFreistett

 

Pressebericht 27.06.2016
 

Schülerleichtathletik von der Sonne verwöhnt

1. Tag der 86. Int. Hanauerland Spiele in Rheinau Freistett.

Rheinau-Freistett: (gw) Mit reichlich Sonnenschein begannen am Samstag die 86. Internationalen Hanauerland Spiele im Friedrich-Stephan-Stadion. Im Vergleich zum Vorjahr zeigte sich damit nicht nur das Wetter verändert. Der SVFreistett hat zudem das Veranstaltungsprogramm umgestellt, das Wettkampfangebot für die jüngsten Klassen verändert und fernab der klassischen Disziplinen Kinderleichtathletik ins Programm genommen. Das von Daniel Kehret organisierte Programm konzentrierte sich vor allem unter dem Teamgedanken auf die spielerischen Formen von Laufen, Springen und Werfen. Die Mannschaften „Panther, Tiger und Co“ der verschiedenen Vereine sorgten für reichlich Lebhaftigkeit auf dem Rasen. Zum Ende hin wurde es vom erfahrenen Wettkampfbüro aber ordentlich sortiert und es konnte, begleitet mit großem Fotografenaufgebot, die Mannschaften ihre Siegerurkunden entgegennehmen. Bei den 8-jährigen waren die Emus (SV Freistett/SV Fautenbach) eindeutig flotter als die Koalas (Karlsurhe,Oberkirch,Schutterwald). Bei den 10-jährigen schlugen die Kobras (Achern) zu, getrieben von den Huskys und Bernardinern aus Freistett. Einen Doppelerfolg gab es für den heimischen SV Freistett bei den 12 Jährigen, wo die Panther und Schwertfische die Tiger (Oberkirch) und Löwen (LV Ettenheim) hinter sich ließen. Leichtathletikfreude pur, fernab von Zeiten und Weiten.

Der erste maßgebliche Wettkampf der klassischen Leichtathletik war das Speerwerfen der weiblichen Jugend w14, wo Natalie Tschierske (Rastatter TV) mit bemerkenswerten 37,65m gewann. Mit guten 31,88m belegte Rosa Pöttinger (LG Region Karlsruhe) den 2. Rang. Einen guten Tag erwischte Lina Zimmer (SV Freistett). Die 13-jährige Spitzenathletin erzielte 34,76m im Speerwerfen und ließ weitere Topleistungen folgen.
Eine große Nachfrage herrschte bei den Hürdenläufen. Den Auftakt machte Alisa Müller (W12,TuS Oppenau) mit guten 10,30sec nach 60m. Bei den 13-jährigen Mädchen startete Vanda Skupin-Alfa mit 10,83 sec eine kleine Siegesserie bei ihren Sprints. Bei den 12-jährigen Jungs war es eine klare Sache für Philipp Berg mit 10,88 sec. Die 14-jährigen Leichtathleten waren über 80m Hürden am Start. Jessica Müller (TuS Oppenau) gewann bei den Mädchen mit 13,21sec, vor Emma Jung aus Kehl. Mit hervorragenden 12,22sec siegte bei den 15-jährigen Hanna Altmann (SR Yburg Steinbach) und zog dabei Sina Böhle (Schutterwald) auf ebenfalls gute 12,89sec.

Gutes Flugwetter für weite Sprünge herrschte bei durchweg zulässigem Rückenwind. In der Klasse w15 gab es einen Doppelerfolg für den SV Freistett, wo Charlotte Piekarski mit 4,86m knapp vor Laura Zimmer mit 4,83m gewann. Lina Zimmer (Freistett) ließ ihrer Siegesserie eine neue Bestleistung von 5,16m folgen. Die 13-jährige Mehrkämpferin präsentierte sich damit abermals in hervorragender Form. Nele Hauß (Freistett) folgte auf Rang 2 mit 4,78m. Bei den 12-jährigen Mädchen war es eine klare Sache für Maya Möhle (LAG Obere Murg) mit 4,36m. Bei den Jungs folgte nach seinem Sieg im Hochsprung Kevin Klyk nochmals mit einem Sieg im Weitsprung. Der 15-jährige Athlet vom TV Gernsbach gewann deutlich mit 6,17m. Ein bewährtes Pflaster zum Siegen hatte in diesem Jahr zum wiederholten mal Justus Kalt (M14, ETSV Offenburg) indem er mit 5,25m den Wettbewerb für sich entscheiden konnte.
Nicht groß, aber dafür mit guten Ergebnissen zeigte sich der Hochsprung. Allen voran Kira Lanz (TV Gernsbach, w15), die sich über die erreichten 1,50m sichtlich freute. Ilka Schmidt (Freistett) gewann mit 1,35m bei den 12-jährigen und Louisa Basler (Schutterwald, 1,41m) bei den 13-jährigen Mädchen.

Die Sprintfinale begannen mit der Distanz von 75m. Philipp Berg (M12, TVOberkirch) überquerte nach 10,61sec als erster die Ziellinie. Top waren die Zeiten für die 13-jährigen Mädchen. Vanda Skupin-Alfa war die Schnellste und lief sehr gute 10,29sec. Ihr folgte Lina Zimmer mit 10,49sec. Manche zeigten nach ihren Ergebnissen im Weitsprung, dass sie auch im Sprint über 100m einen Spitzenplatz erzielen können. Kevin Klyk (M15) siegte nach 100m in12,18sec, Justus Kalt (M14) in 12,54sec. Über die gleiche Distanz lagen Hanna Altmann (Steinbach,w15; 13,11sec) und Carla Sievers (TV Lahr, w14; 13,62 sec) vorn.

Zum Ende der Veranstaltung standen die Staffelläufe und die längeren Strecken im Programm. Schnellste Staffel über 4x75m war mit 40,88sec die Staffel des ETSV Offenburg. Gute 53,65sec brauchten die Siegerinnen über 4x100m der LG Ortenau Nord. Schwer hatten es die Läufer über die beiden Stadionrunden von 800m. Schnellster des Tages war Geffroy Greffe aus Wissembourg. Der 15-jährige lief mit 2:16,84min einem souveränen Sieg entgegen.
Erstaunlich war der Andrang über 300m Hürden, wo ausschließlich Mädchen den Mut fanden, die nicht einfache Strecke zu wagen. Mit 50,38sec wurde Leonie Maurer (Freistett) mit einem Sieg belohnt, gefolgt von Emely Sommer (TV Ortenberg), die mit51,21sec Zweite unter den insgesamt sieben Läuferinnen wurde.

Trotz Hitze war der erste Tag der 86. Int. Hanauerland Spiele ein guter Wettkampftag und die Veranstalter zeigten sich wieder einmal gut vorberietet und präsentierten eine bei den Athleten beliebte Veranstaltung.

 

StaffelwettlaufederKinderleichtathletik NatalieTschierske KevinKlyk CarlaSieversTVLahr

 

Pressebericht 02.07.2018
Cup der Rheinauer Grundschulen bei den Hanauerland Spielen
 

Rheinau kürt seine schnellsten Schüler

Rheinau-Freistett: (gw) Jedes Jahr geht es bei den Hanauerland Spielen in Freistett auch um die Spitzenläufer von morgen. Seit mehreren Jahren werden bei der Veranstaltung auch die schnellsten Schüler der Rheinauer Grundschulen gesucht. Alle Grundschulen aus den 9 Ortsteilen stellen ihre Auslese im Namen ihrer Schule auf, um diese bei den Mädchen als auch bei den Jungs über 50 m sprinten zu lassen.

In diesem Jahr siegte bei den Mädchen Hannah Hauß von der Grundschule Rheinbischofsheim/Diersheim in 8,53 sec. Zweite wurde Emilia Kaiser (Rheinbischofsheim/Diersheim) mit 8,71 sec vor Maya Schrade (Freistett), Mia Morgenthaler (Freistett), Ronja Frei (Helmlingen) und Luna Siehl (Helmlingen) folgten auf den weiteren Rängen.
Bei den Jungs siegte Fabian Krüger von der Grundschule Freistett mit 8,04 sec. Auf Platz 2 folgte Aaron Stein von der Grundschule Rheinbischofsheim/Diersheim mit 8,53 sec. Der drittschnellste Schüler startete für die Grundschule Helmlingen, Leon Kist erzielte dabei 8,60 sec. Jendrik Wirth (Freistett), Jonas Huber (Rheinbischofsheim/Diersheim) und Dominik Dementer (Helmlingen) folgten auf den nächsten Plätzen. Traditionell werden diese Rennen immer unter der Schirmherrschaft der Stadt Rheinau ausgerichtet. Die Sieger erhielten deshalb auch durch Bürgermeister Welsche neben einem Pokal der Stadt, Urkunden und Preise. Die Eltern und Lehrer waren, wie immer, fleißig dabei, um alles zu fotografieren.

 

SchulercupderStadtRheinau2018

 

> zurück zur Presse-Übersicht

svflogo3Dkl
svflogo3Dkl