Presseberichte 2011

 

Pressebericht 04.07.2010

Sonntag bei den Hanauerland Spielen
400 Teilnehmer am zweiten Wettkampftag, Stadionrekord durch starke Christina Obergföll.

Rheinau-Freistett (gw). Es war mehr als ein Sonntagswurf, den Christina Obergföll beim Sparkassen-Speerwurfcup der Stadt Rheinau bei den 78. Internationalen Hanauerland Spielen ablieferte. Mit einer Serie von durchweg mehr als 60 m konnte sie sich vor heimischen Publikum der Ortenau gut in Form präsentieren. Zwischen Wurf und Verkündung der Weite herrschte manches mal angespannte Stille im Friedrich-Stephan-Stadion. Der weiteste Wurf war sehr gute 66,74 m weit und damit ein neuer Stadionrekord, der bisher bei 63,44 m stand. Christina freute sich deutlich über diese neue Saisonbestweite und hüpfte unter dem Beifall der Zuschauer begeistert über die Anlage. Hinter ihr lag Justin Robbeson (Südafrika) mit guten 55,57 m. Dass Speerwerfen in Freistett gute Ergebnisse liefert, erfuhr auch Jens Merseburg (MTG Mannheim) bei den Männern. Mit 71,52 m war er Tagessieger.

Das weitere Highlight der Veranstaltung, der Weitsprung-Cup der Stadt Rheinau, konnte leider nicht ganz die Erwartungen halten, welche die Meldeliste versprochen hatte. Trotz aktueller Leistungsnachweise von mehr als 8 m taten sich die Athleten an dieser Marke schwer. Am Ende gewann bei guten Bedingungen vor 800 Zuschauern mit 7,72 m Mario Kral (Hallesche LAF) vor Robert Martey (Ghana) der nach 7,65 m seinen letzten Abdruck in den Sand setzte.
Bei den Frauen konnte sich erwartungsgemäß Anika Leipold (Hamburger SV) im Weitsprung durchsetzen. Mit 6,25 m konnte sie zwar den anvisierten Stadionrekord und die Qualifikation zu den Europameisterschaften (6,65m) nicht erreichen, aber letztendlich vor Lisa Steinkamp mit 6,02 m gewinnen.

Das Stabhochspringen der Männer war wieder einmal ein weiterer Publikumsmagnet. Im Friedrich-Stephan-Stadion ist man nicht nur als Athlet mitten im Geschehen drin, sondern auch als Zuschauer. Diese hatten die Springer direkt vor sich und konnten beobachten wie Mitch Greeley (USA) mit 5,20 m gewann.
Der Hochsprung der Frauen wurde von der international erfahrenen Melanie Melfort (Alsace Nord Athletisme) mit guten 1,89 entschieden.

Die Sprinter waren international und flott vertreten. Beim Endlauf der Männer lag am Ende Wachara Sundee aus Thailand mit 10,53 sec vorn. Die Frauen konnten ebenfalls eine Siegerin aus Thailand vorweisen, nachdem Juksuil-Kron Pas-Sorn mit 11,82 sec als erste die Ziellinie übersprintet hatte. Die Stadionrunde über 400 m war in nigerianischer Hand. Der Landesmeister Noah Akwu lief mit 47,39 sec souverän zum Sieg. Bei den Frauen war mit 55,69 sec Aline Krebs (LAZ Zweibrücken) vorn.

Bei den Mittelstreckendisziplinen war die Hitze etwas leistungsmindernd. Bei den Frauen war die Siegerzeit mit 4:26,09 min von Joelle Flück (LC Regensdorf/Schweiz) daher um so bemerkenswerter. Die 800 m der Männer wurde von Patrick Schoenball (ABC Ludwigshafen) in 1:52,74 min gewonnen. Der vom heimischen SV Freistett stammende Jugendliche Tobias Rub erzielte in diesem Feld in einem taktisch verbesserungswürdigen Rennverlauf mit 1:53,69 min den ersten Platz in der Jugendklasse.

Interessant war der Kugelstoßwettbewerb der Männer. Nach einem fortwährenden Führungswechsel im Feld der Athleten aus Deutschland, Frankreich und der Schweiz lag am Ende Phillip Schreiber (LC Rehlingen) vorn und stieß dabei 16,86 m.

Einige Leistungen waren nur knapp am Ziel vorbei. Die 4x100m-Staffel der Frauen aus Thailand hatte sich vorgenommen den Stadionrekord der Staffel aus Ghana zu schlagen. Am Ende fehlten nur 2 Zehntelsekunden als die 4 zierlich gebauten, aber extrem schnellen Frauen nach 45,75 sec über die Ziellinie zum Sieg liefen.

Die „Hanauer“ hätten nicht ihren eigenen Charakter ohne die das Programm begleitenden Rahmenwettbewerbe. Ein jedes Jahr beliebtes Ereignis ist der badenova-Schülercup, wo unter den verschiedenen Rheinauer Grundschulen die Schnellsten ermittelt wurden. Bei den „Männern“ gewann Constantin Koch von der Wilhelm-Rohr-Schule aus Freistett. Die Mädchen wurden als Schnellste durch die Mitschülerin Melanie Mach vertreten, die, wie alle, nicht nur die Präsente des Sponsors, sondern auch die Glückwünsche des Bürgermeisters Mischael Welsche entgegen nahmen.

Ein Stadionrekord mit internationalem Niveau und wieder einmal internationale Beteiligung. Die Organisatoren des SV Freistett um Meeting-Chef Stefan Seifried zogen eine zufriedenes Resümee. Sowohl die neue Zeitmessanlage, als auch das Wetter zeigten sich in tadellosem Zustand und die Hauptakteure, die Athleten, dadurch rundum zufrieden.

> zurück zur Presse-Übersicht

 

Pressebericht 03.07.2010

Leichtathletik der Schüler
300 Schüler beim badenova-Schülertag der Hanauerland Spiele

Rheinau-Freistett. (gw) Auch wenn beim badenova-Schülertag nahezu Windstille herrschte, der veranstaltende SV Freistett hatte doch Gegenwind. Zumindest sinnbildlich, denn sowohl die Hitze mit über 30 Grad, als auch das WM-Spiel Deutschland-Argentinien sorgten beim Eröffnungstag der 78. Internationalen Hanauerland Spiele für geringere Teilnehmerfelder als in den Vorjahren. Der SVF war aber genau so vorbereitet wie die deutsche Elf. Um der Hitze zu trotzen hatte man im Friedrich-Stephan-Stadion überall Schattenplätze organisiert, etliche Wasserbecken aufgestellt und natürlich auch „public-viewing“ im Festzelt angeboten. Dieses wurde von den rund 300 Teilnehmern, deren Betreuer, als auch etlicher extra hierfür eingetroffener Sportfreunde begeistert genutzt. Damit ging es nicht nur im Stadion selbst, sondern aufgrund des Spielverlaufs auch im Zelt recht heiß her.

Den ersten Sieg des Tages landete sogar der SV Freistett selbst. Beim den Wettkampftag eröffnenden Kugelstoßen der weiblichen Jugend B siegte Ann-Kathrin Bichel mit einer neuen Bestleistung vom 9,85 m. Urlaubsbräune gratis gab es eh an diesem Tag und wer am Weitsprung teilnahm, fühlte sich nach der Landung fast wie am Strand, Wasser im Hindernisgraben inklusive. Die Sprinter und Springer wurden durch die Wärme unterstützt. Herausragend war hierbei der Sprung der 13-jährigen Nadine Sickinger (LG Hardt), die mit 5,19 m den Weitsprung gewann. Aber auch im Hochsprungwettbewerb war die Wärme förderlich, Es gewann mit guten 1,80 m bei der Jugend B Andreas Held von der LAG Obere Murg.

Stark waren die Werfer. Das Kugelstoßen der Klasse M15 konnte Nils Kruse (Ettlinger SV) mit 14,22 m entscheiden und damit eine deutliche Verbesserung erreichen. Hinter ihm verbesserte sich auch der vom SV Freistett stammende Nicolas Hennrich-Boschert auf gute 13,38 m. Das Speerwerfen der B-Jugend war eine Klasse für sich. Mit guten 57,69 m gewann Felix Adam (SV Ottersberg) vor Lars Heide (LG Offenburg) mit 51,52 m.

Die Sprints bildeten vor der Unterbrechung für das runde Leder den vorläufigen Höhepunkt. Hier blieben einige Siege bei der heimischen LG Ortenau Nord. Sina Schmälzle (TV Kappelrodeck) siegte in der Klasse w 15 in 13,90 sec. Celia Schweigel (w 14, SV Freistett) war in sehr guten 13,11 sec vorn. Die 75 m der 12-jährigen Mädchen konnte die ebenfalls vom SV Freistett stammende Leonie Stresemann locker in sehr guten 10,62 sec entscheiden. Schnellster des Tages war von der Klasse Jugend B Manuel Burkart (LG Offenburg), der gute 11,40 sec lief und im Weitsprung mit 6,12 m gewann.

Etliche Teilnehmer hatten den Weg ins Friedrich-Stephan-Stadion gefunden, auch erfreulich viele aus dem benachbarten Frankreich, wo die Fußball-WM etwas weniger im Blickwinkel verblieben war. Die Generalprobe für den Sonntag mit Weltspitze war gelungen und der SVF zeigte, dass alle Vorbereitungen nicht nur bei den Schülern und Jugendlichen optimale Bedingungen für gute Leichtathletikergebnisse bietet.
Zum Abschluss der jüngsten Schülerwettbewerbe gab es noch ein Präsent des Sponsors. Alle Teilnehmer erhielten ein Präsent zum badenova-Schülertag.

> zurück zur Presse-Übersicht

 

Pressebericht 30.06.2010

Vom Länderkampf zu den Hanauerland Spielen
400m-Läufer des SV Freistett vertritt Baden-Württemberg

Rheinau-Freistett (gw). Nach Abschluss der ersten Meisterschaften auf Landesebene hat die Baden-Württembergische Leichtathletik seine Mannschaft für den internationalen Länderkampf gegen Bayern, Österreich und die Schweiz nominiert.

Für Tobias Rub, sonst im Trikot der LG Ortenau Nord am Start, war hier das Trikot des Landes vorgesehen. Fraglich war lediglich, ob er es über die 400m- oder die 800m-Distanz trägt. Nach seinem beeindruckenden Sieg über 400 m bei den Baden-Württembergischen Juniorenmeisterschaften war die Entscheidung bald gefallen. Zudem war einige Wochen voraus bereits ein ebenso bemerkenswerter Lauf im Rahmen der Baden-Württembergischen Meisterschaft über 4x400 m vorausgegangen, wo er mit einem beeindruckenden Rennen in einer (inoffiziellen) Zeit von unter 49 Sekunden zum Sieg der LG Ortenau Nord wesentlich beitrug. Somit hatte er sich auf jeden Fall für die klassische Stadionrunde empfohlen.

Sein Einsatz brachte nicht nur ihm Erfolg, denn mit 49,30 lief er nur knapp an seiner Bestzeit vorbei und konnte damit auch einige Mannschaftspunkte erlaufen. Damit war er am 1. Platz der Mannschaft mit beteiligt.

Nach diesem Wochenende gilt seine Konzentration in den kommenden Wochen erst einmal wieder der 800m-Strecke. Bei den Hanauerland Spielen in Rheinau-Freistett hofft der Rheinbischofsheimer Gymnasiast auf einen guten Rennverlauf. Dann wird es auch möglich sein über die doppelte Stadionrunde eine weitere Bestzeit folgen zu lassen. Im vergangenen Jahr ist ihm das beim „Heimspiel“ auf jeden Fall gelungen, denn unterstützt durch lautstarke Anfeuerung lief er sich in die deutsche Spitze.

> zurück zur Presse-Übersicht

 

Pressebericht 21.06.2010

Internationale Klasse am Start
Internationale Hanauerland Spiele mit Weltniveau

Rheinau-Freistett (gw). „Es wird heiß“ meinte Meetingchef Stefan Seifried doppelsinnig bereits mehrere Tage vor dem eigentlichen Event in Rheinau-Freistett. Einerseits versprechen die Wetterprognosen bestes Leichtathletikwetter für Werfer, Springer und Sprinter, andererseits sind just für diese Diziplinen etliche Spitzenathleten mit internationalem Niveau gemeldet. Neben Christina Obergföll, die beim Sparkassen-Speerwurf-Cup unter anderen auf Justine Robbeson trifft (südafrikanische Meisterin mit 63,49 m Bestleistung), werden noch weitere Werferinnen versuchen den bisherigen Stadionrekord von 63,44 m zu verbessern. Christina Obergföll von der LG Offenburg möchte natürlich bei ihrem Heimvorteil in der Ortenau als ehemalige Europarekordhalterin mit 70,20 m diese Marke durchaus mit eigenem Namen versehen.

Beim zweiten Topereignis, dem Weitsprungcup der Stadt Rheinau, kann der SV Freistett nahezu die komplette deutsche Weitsprungelite begrüßen. Mit Nils Winter, Peter Rapp, Christoph Stolz, Christian Kacmarek und Oliver König haben bereits 5 deutsche 8-Meter-Springer ihre Zusage erteilt. Davon sind 4 der top-5 Athleten Deutschlands am Start. Internationales Flair liefert weiterhin das thailändische Nationalteam, das 2 Springer dieser Klasse entsendet. Aber auch Springer aus Ghana, Frankreich und der Schweiz werden den Wettkampf auf gleichem Niveau bestreiten. Aus Jamaica kommt James Beckford, der bereits einmal seine Landung nach 8,62 m platziert hat und in Freistett sicher vorn dabei sein will.

Beim Weitsprung der Frauen wird das Feld von Anika Leipold angeführt, die mit 6,67 m als Bestleistung den unter Springern viel gelobten Freistetter Absprungbalken für eine weitere Bestleistung nutzen möchte.

Über die 100 m waren bereits vier Tage vor dem Wettbewerb 32 Teilnehmer auf der Meldeliste. Angeführt mit 10,30 sec von Wachara Sondee aus Thailand geht die Liste auf sehr hohem Niveau weiter und selbst die Nr. 12 der Rangfolge kann eine Leistung von 10,80 sec vorweisen. Über die doppelte Distanz, 200 m, sieht das Niveau sowie das Teilnehmerfeld ebenso erfreulich aus.

Bei den Frauen können über die 100 m-Distanz die ersten drei Gemeldeten eine bessere Leistung als den bestehenden Stadionrekord von 11,46 sec vorweisen. Schnellste ist hier Jintara Seangdee aus Thailand, die mit einer Bestleistung von 11,20 sec nach Freistett kommt.

Die 400 m-Strecke wird bei den Männern wohl durch den aktuellen nigerianischen Meister bestimmt werden. Noah Akwuh lief vor zwei Wochen bei den nationalen Titelkämpfen 46,03 sec und lässt nun einen Start bei den Hanauerland Spielen folgen.

Traditionell interessant ist im Friedrich-Stephan-Stadion sicher auch wieder der Stabhochsprung. Der Schweizer Patrick Schütz vom LV Winterthur führt hier das Feld mit 5,35 m an und möchte seine Höhenflüge, wie auch die Weitflüge der Springer mit guten Leistungen unmittelbar vor dem Festzelt zeigen. Schattige Plätzchen im Zelt oder unter Sonnenschirmen sind dem Zuschauer hier ebenso garantiert wie kühle Getränke.

Die wichtigen Wettkämpfe des Tages konzentrieren sich auf den Zeitraum zwischen 14 und 16 Uhr. Lediglich die Mittelstrecken werden ab 16,30 Uhr ausgetragen und der SVF hofft, dass der eigene Läufer Tobias Rub über 800 m nicht nur eine weitere gute Leistung, sondern auch reichlich Anfeuerung dabei erfahren wird.

Für die Schülerklassen beginnen die Hanauerland Spiele bereits am Samstag. Mit neuem, auf die Fußball-WM angepassten Zeitplan und Fußballübertragung vor Ort, werden beim badenova-Schülertag die Jüngsten mit ihren Wettkämpfen das Stadion nutzen. Auch wenn hier für die Teilnehmer eher die persönliche Bestmarke und nicht die internationale Norm im Vordergrund steht, der SV Freistett setzt alles daran, auch hier beste Bedingungen zu bieten.

> zurück zur Presse-Übersicht

 

Pressebericht 21.06.2010

Christina Obergföll in Freistett
Speerwerfen der Frauen bei den 78. Int. Hanauerland Spielen mit internationaler Klasse

Rheinau-Freistett (gw). Bei den 78. Internationalen Hanauerland Spielen am 3. und 4. Juli kann der SV Freistett beim Speerwerfen der Frauen mit einem besonderen Leichtathletik-Highlight aufwarten. Mit Christina Obergföll ist im Friedrich-Stephan-Stadion eine der erfolgreichsten Leichtathletinnen Deutschlands am Start. Neben ihrer Bronzemedaille bei den olympischen Spielen in Peking zählt die Europarekordhalterin zu den eifrigsten Titelsammlerinnen der deutschen Leichtathletik und konnte am vergangenen Wochenende beim Team-Wettkampf den Sieg für die Mannschaft des DLV erreichen. Ihre Saisonbestmarke steht aktuell bei 65,95 m. Meetingchef Stefan Seifried freut sich, mit ihr nicht nur eine der international erfolgreichsten Athleten Deutschlands vorstellen zu können, sondern zudem auch dem Publikum der Ortenau im Rahmen eines Wettkampfes vor Ort die Gelegenheit zu geben, die aus der Ortenau kommende und für die LG Offenburg startende Athletin einmal regional präsentieren zu können. Begleitet wird die 70m-Werferin unter anderem von Susanne Rosenbauer aus Augsburg, welche sich vorgenommen hat in Freistett die international renommierte Weite von 60 m zu übertreffen. „Platz ist für Christina in Freistett auf jeden Fall genug vorhanden“ schmunzelt der Organisator des ältesten und größten Leichtathletiksportfestes in Baden-Württemberg, denn in Freistett wurden bei den Männern auch schon Weiten über 84 m erzielt.

Dass das Speerwerfen in Freistett eine attraktive Disziplin wird, zeichnet sich nicht nur im Feld der Frauen ab, welches am Sonntag um 14,30 Uhr ihren Wettkampf beginnt. Auch die Männer wollen weit werfen und Athleten mit Ergebnissen über 70 m haben ihr Kommen angekündigt. Unter anderem mit Nicola Müller aus der Schweiz, der mit 73,85 m seine Meldung abgegeben hat.

Wie immer wird die Veranstaltung am Samstag mit dem badenova-Schülertag eröffnet, wo insbesondere die Jüngsten der Region die Möglichkeit haben ihre Sieger zu ermitteln. Die Stars der internationalen Szene werden dann am Sonntag ihre Wettkämpfe beginnen, wo neben dem Speerwerfen vor allem der Stabhochsprung als auch der Weitsprung im Fokus stehen werden. Wie in den vergangenen Jahren können hier vor allem wieder Springer mit Bestweiten über 8 m vom nahen Festzelt aus angefeuert werden.

> zurück zur Presse-Übersicht

svflogo3Dkl
svflogo3Dkl