Presseberichte 2015

 

Pressebericht 28.06.2015

Stadionrekord über 100m und 200m in Freistett

Rheinau-Freistett: (gw) Manchmal kommt es anders als man plant und das muss nicht immer schlecht sein. Bei den 83. Int. Hanauerland Spielen in Rheinau-Freistett waren schon seit einigen Jahren immer die Stabhochspringer/innen bzw. der Weitsprung im zentrierten Blickwinkel. Doch in diesem Jahr machten ihnen die Sprinter und vor allem die Speerwerfer und Kugelstoßer deutliche Konkurrenz.

Den Auftakt im Speerwerfen machte die Jugend, die ein insgesamt gutes und ausgeglichenes Feld vorwies. Am Ende hatten Samuel Springmann (LG Offenburg, U 18) mit 58,18 m und bei der Klasse U20 Florian Werling (SCL Heel Baden-Baden) mit 51,81 m die Nase vorn. Den Sieg der Frauen erzielte Desirée Schwarz (LC Rehlingen), die mit 51,45 m nicht weit vor Stefanie Stiefvater (TV Haslach (49,71 m) lag. Bei den Männern flog der Speer lang und vor allem weit. Hier lieferten sich Jarrod Bannister (Australien) und Sascha Graf (LC Rehlingen) einen heißen Wettbewerb, zusammen mit weiteren Topwerfern. Am Ende hatte Jarrod Bannister den Wettbewerb für sich entschieden. 73,81 m konnte er das 800g schwere Gerät schleudern. Sascha Graf erreichte gute 70,56 m. Der bereit seit etlichen Jahren immer wieder in Freistett startende Peter Esenwein zeigte mit 68,19 m, dass es sich immer wieder lohnt in Freistett zu werfen.

Das Kugelstoßen wurde ein highlight im Friedrich-Stephan-Stadion. Tobias Dahm vom Vfl Sindelfingen erzielte ausgezeichnete 19,44 m und war damit vom bestehenden Stadionrekord nicht mehr weit entfernt. Bodo Göder (SR Yburg Steinbach) folgte auf Rang zwei mit guten 18,55 m. Ihnen, als auch allen weiteren Kugelstoßern galt nicht nur eine große Aufmerksamkeit, sondern auch ein deutlicher Applaus.Gut auch die Leistung von Marco Nitsch, der in der Folge in der Klasse U18 das Kugelstoßen mit 14,32 m deutlich für sich entschied.

Bei den Sprints setzte Ogho Ohene Egwero (USC Heidelberg) bereits im Vorlauf ein Ausrufezeichen indem er mit 10,38 sec locker die schnellste Vorlaufzeit erzielte. Im Endlauf ließ er es dann richtig krachen und lief mit 10,15 sec eine neue Stadionrekordzeit. Sein Jubel war so groß, dass er es lange nach dem Ziel zum auslaufen genoss, um dann freudestrahlend zurückzukehren. In seinem Sog liefen auch alle anderen sehr gute Zeiten. Steven Müller (LC Paderborn) folgte mit 10,58 sec, vor Marius Ulmer (USC Heidelberg, 10,75 sec.) Bei den Frauen hatte Alena Kaltenmaier den Sieg errungen und mit 12,17 sec als erste die Ziellinie übersprintet. In der Klasse U20 überzeugte Constantin Heel von der TSG Niefern in 11,34 sec. Bei den Frauen lag mit 12,17 sec Alena Kaltenmeier (SG Walldorf Astoria) vorn. Ihr folgte Katja Ulmer (LG Region Karlsruhe) mit 12,74 sec.

Sehr groß waren die Teilnehmerfelder über 200 m, die sich in Freistett immer einer großen Nachfrage erfreuen. Zum Auftakt siegten in der Klasse U 18 Tabea Müller (LG Offenburg) in 25,52 sec und als Siegerin der U20 war Nina Garay in 25,72 sec erfolgreich. Schnellste Frau war Kerstin Spinner aus Oppenau, die mit 26,83 sec vorne lag.

Bei den Männern setzte Ogho Ohene Egwero seine Leistungsshow fort. Der bisherige Stadionrekord von 20,93 sec wurde durch ihn Geschichte, denn nach 20,84 sec war er nicht nur Sieger, sondern auch über 200 m neuer Stadionrekordhalter. Steven Müller folgte ihm mit guten 21,25 sec auf Platz 2. Schnellster Jugendlicher war Marvin Hock aus Karlsruhe. Der 18-jährige lief gute 22,56 sec.

Die Langsprints begannen mit der Stadionrund über die Hürden. Über 400 m Hürden gewann bei den Frauen Lisamaria Haas (TV Riederich) in 65,14 sec, gefolgt von ihrer jugendlichen Vereinskollegin Mareile Betz mit 65,31 sec. Bei den Männern war nach den 10 zu überlaufenden Hürden Michael Schnepf vom VfB Gaggenau in 56,50 sec vorn.

Ohne die Hürden geht es flotter auf der Stadionrunde. Schnellster war der badische Jugendmeister Lorenz Kößler. Der Sprinter vom USC Freiburg lief 51,45 sec. Bei den Männern war Björn Deiss (LG Region Karlsruhe in 52,14 sec erfolgreich. Mit 54,64 sec war Carolin Walter vom TSV 04 Leverkusen und lief dabei 54,64 sec. Die 1500 m konnte Sabrina Wagner (LG Offenburg) für sich entscheiden. Mit 4:46,99 min siegte sie bei den Frauen, die Jugendklasse wurde von Lea May (TV Lahr) in 5:05,93 gewonnen. Schnellster war Michael Wörnle vom TV Rottenburg, der 4:04,30 min erzielte.

Die 800 m waren bei den Voranmeldungen nicht zahlreich besetzt. Doch die Freistetter Bahn ist ein begehrtes Pflaster und zahlreiche Nachmeldungen ließen ein tolles Rennen über die zwei Stadionrunden folgen. Denis Messmer (LG farbtex Nordschwarzwald) siegte in 1:55,70 min vor Joachim Krauth (VfL Sindelfingen) in 1:56,65 min. Tim Holzapfel (Unterländer LG) war mit 1:58,34 min schnellster Jugendlicher. Schnellste Frau war über die zwei Stadionrunden Hanna Klein. Die deutsche Spitzenathletin lief als Vorbereitung für die Junioren-EM in Estland gute 2:05,41 und wurde am Ende des Tages damit in Freistett für die beste Tagesleitung der Frauen geehrt.

Der Weitsprung der Männer hatte ein gutes Feld, mit auch guten Spitzenleistungen. Am Ende hatte Christopher Ullmann (LAS Old Boys Basel) mit 7,58m gewonnen. Thomas Schmidt von der TSG Akus Weinheim ließ als Zweiter nach 7,48 m den Sand aufspritzen.

Das Stabhochspringen war weniger deutlich besetzt als in den Vorjahren. In der Klasse U 18 nutzte die deutsche Jugendmeisterin Tamara Schaaßberger dies für ihren Sieg in 3,80 m. Bei der Klasse U20 siegte Vincent Hobbie und erzielte mit 4,70 m die größte Höhe.

Den Abschluss des Tages boten die Staffeln über 4x100 m. Staffeln werden fernab von größeren Meisterschaften kaum noch angeboten, in Freistett aber immer wieder gelaufen. Die LG Region Karlsruhe siegte mit Hock, Hornung, Epp und Gedemer in ausgezeichneten 41,55 sec. Die Staffel des Post Jahn Freiburg folgte mit ebenfalls guten 43,97 sec.

Zu Beginn und zu Ende der Sonntagsveranstaltung, wo nur die erwachsenen Jahrgänge starteten, flogen die heimischen Störche ihre Kreise über das Stadion. Kein Wunder, dass es zu wenig Kinder gibt, denn die Veranstaltung der Kids war am Samstag und die Störche kamen einen Tag zu spät. Mit rund 200 Teilnehmern am Samstag und 250 Athleten am Sonntag wäre mehr Engagement im Nachwuchs für die kommenden Jahre auch bei den zukünftigen Hanauerland Spielen wertvoll. Der SVF wird sich zumindest als Ausrichter der kommenden 84. Hanauerland Spiele auch 2016 um seinen Beitrag für mehr Leichtathleten bemühen.

 

Hanauer255 HannaKlein JarrodBannister

 

Pressebericht 27.06.2015
 

"Hanauer" in der Sonne

Rheinau-Freistett: (gw) Nach einem Gewitter am Samstagmorgen herrschte, pünktlich zum Veranstaltungsbeginn, mit Sonne und Wärme am ersten Tag der 83. Intenationalen Hanauerland Spiele in Rheinau-Freistett bestes Leichtathletikwetter. Die Athleten der Schülerklassen nutzten dies auch für beste Leistungen.

Im Wettkampfbetrieb beendeten die Jüngsten, die Klassen der 8- und 9-Jährigen, zuerst ihren Wettkampf, der in diesem Fall aus dem Dreikampf besteht. Höchste Punktzahl aller hatte die 9-jährige Alisa Müller vom TuS Oppenau, die insbesondere mit ihren Ergebnissen über 50 m (8,52 sec) und Weitsprung (3,95 m) die meisten ihrer 1018 Punkte sammelte. Mit 949 Punkten war vor heimischem Publikum der 9-jährige Elian Pfetzer siegreich in seiner Klasse. 8,18 sec über 50 m und 3,68 m im Weitsprung waren bei ihm herausragend. Mit 830 Punkten ging der Sieg der 8-jährigen mit Luca Oberle an den TV Oberkirch, wobei Marc Feurer mit 767 Punkten auf Platz 2 den heimischen SV Freistett vertrat. Die jüngste Siegerin des Tages kam vom SV Fautenbach. Lena Sucher war hier mit 664 Punkten die Beste. Alle Teilnehmer konnten sich bei der Siegerehrung neben der Urkunde auch über ein kleines Präsent freuen.

Parallel zum Stadionbetrieb wurde das Ballwerfen auf dem Kunstrasen ausgetragen. Joshua Gronau vom SV Freistett lag hier bei den 10-jährigen mit glatten 40,00 m vorn. Justin Woit (LfV Schutterwald) siegte bei den 11-jährigen mit guten 42,00 m.

Im Kugelstoßen der Klasse M15 hatte Tobias Hoffmann (LfV Schutterwald) nicht nur die Kugel, sondern auch die Konkurrenz im Griff. Mit guten 14,10 m siegte er vor Philipp Händel aus Bühlertal. Der Sieg der 14 jährigen ging mit 11,20 m an Patrick Schrempp und damit ebenfalls nach Schutterwald.

Im Speerwerfen konnte Nicola Müller (LfV Schutterwald, W13) als beste Werferin des Tages ein Ausrufezeichen setzten und 400 g schwere Gerät gute 35,18 m weit werfen. Damit hatte sie den 23 Jahre alten Kreisrekord gebrochen.

Freistett ist für alle Klassen ein gutes Pflaster für den Weitsprung. Die 15- jährige Anna Müller holte mit sehr guten 5,10 m den Sieg zum ETSV Jahn Offenburg, vor Caren Joner mit guten 4,76 m.

Noch besser waren die beiden Siegerinnen bei den 14-jährigen, wo sich mit 5,26 m Nele Neumann (Offenburg) über eine neue Bestleistung freute und Sarah Grieß (TSV 05 Reichenbach) trotz 4,79 m auf Rang 2 verwies. Victoria Ezebinyuo (LV Ettenheim) siegte bei den 13-jährigen Mädchen mit 5,02 m und nutzte damit die hervorragenden Bedingungen. Die jüngsten Springer wurden durch Justus Kalt (TV Oberkirch) vertreten. 4,87 m sind für einen 11-Jährigen ein ausgezeichnetes Ergebnis. Die Bestens von Landestrainer Volker Zahn präparierte Anlage konnte sich damit nicht nur optisch, sondern auch mit tollen Leistungen zeigen.

Die Endläufe bei den Sprintdisziplinen sind immer ein Höhepunkt der Hanauerland Spiele. Erster Sieger auf dieser Disziplin war Max Eberle (M13, TG Ötigheim) der mit 10,81 sec über 75m vorne lag. Nach ihrem Weitsprungsieg konnte Victoria Ezebinyuo über 75 m überzeugen. 10,02 sec war eine gute Zeit für einen deutlichen Sieg. Cornelius Springmann (ETSV Offenburg) war ebenfalls nach seinem Sieg im Weitsprung über 100m Tagessieger. Der 15-jährige war mit 11,83 sec Schnellster des Tages. Mit Pascal Bayer (TV Lahr) blieb der Tagessieg der 14-jährigen über 100 m auch in der Ortenau. Einen ungewöhnlichen Doppelsieg der Müller gab es bei den 15-jährigen Mädchen. Hanna Müller aus Oppenau hatte in 13,15 sec knapp die Nase vor Anna Müller (Offenburg), die mit 13,22 sec Zweite wurde. Mit einer Zeit unter der „magischen 13-Sekundengrenze“ von 12,94 sec war die 14-jährige Johanna Weith sehr flott.

Justus Baumgarten (SCL Heel Baden-Baden, M15) startete über 300 m und konnte 38,78 sec erzielen. Damit legte er für die folgenden Deutschen Meisterschaften eine weitere Empfehlung vor.

Das beste Tagesergebnis über die Kurzhürden konnte die 12-jährige Stina Burgard (TV Bühlertal) vorweisen, die mit 10,85 sec fast 2 Sekunden vor der Konkurrenz lag. Noch mehr Vorsprung hatte Nele Neumann mit ihrem Sieg bei den 14-jährigen, wo die Offenburgerin die Hürden mit mehr als 2 Sekunden Vorsprung überquert hatte und 13,20 sec erzielte. Hanna Müller (Oppenau) war mit 13,19 sec bei den 15-jährigen Mädchen sogar noch ein wenig schneller, kurz nach ihr kam Caren Joner vom Kehler FV in 13,21 sec ins Ziel.

Die Staffelläufe sind für Kids immer ein besonderes Ereignis, hier kann sich die Leichtathletik immer auch als Mannschaft präsentieren. Die Klasse M 9 war mit 4 Staffeln vertreten und mit sehr guten 35,52 sec lag die Staffel des SV Freistett vorn.

Schwer taten sich zum Abschluss die Mittelstreckenläufer, denn die Hitze war in ihrem Fall nicht leistungsfördernd. Doch ließen sich die Schülerklassen nicht nehmen den Wettkampf zu suchen.

Der Samstag ist für die Verantwortlichen des SVF immer auch ein Test für den großen Wettkampftag am Sonntag. Auch wenn die Teilnehmerfelder in den letzten Jahren in der Leichtathletik geringer wurden, es war mit rund 200 Athleten wieder einmal reichlich Betrieb im Friedrich-Stephan-Stadion. Die Schüler nahmen den Wettkampf garantiert so wichtig wie die Stars am Sonntag. Vielleicht sogar ein wenig mehr.

 

x50m NeleNeumann VictoriaEzebinyuo

> zurück zur Presse-Übersicht

svflogo3Dkl
svflogo3Dkl